Frankfurter Begegnungen

Idee: Frankfurt ist eine bunte, vielfältige Stadt, in der viele Menschen unterschiedlicher Kulturen und Nationen zusammenleben. In der Hektik des Alltags wünschen sich viele Menschen mehr echte Begegnungen und ein besseres Kennenlernen dieser besonderen Vielfalt. Obwohl wir mit unseren Gedanken oft anderen Dingen hinterher hängen, interessieren wir uns doch für die Menschen in unserer Umgebung und würden gerne mehr über sie zu erfahren.

Projekt: In den Frankfurter Begegnungen öffnen Gastgeber ihr Haus für Fremde und berichten von ihrem Herkunftsland (oder dem der Eltern), der Kultur dort und ihrem Leben in Frankfurt. Sie erzählen ihren Gästen von den Sitten, Gebräuchen, Werten oder Gerüchen ihres Herkunftslandes oder von ihrem ganz persönlichen Alltag. Man sitzt zusammen, betrachtet Fotos und lauscht Geschichten. Man spricht miteinander und nicht übereinander – man begegnet sich vorurteilsfrei und auf Augenhöhe.

Mitmachen: Jeder, der über sein Herkunftsland oder über sein Leben erzählen möchte, kann sich bei unseren Projektpaten melden. Wir vereinbaren dann ein Vorgespräch. Die Adresse erfahren nur die angemeldeten Besucher. Gastgeber kann jeder Einwohner von Frankfurt und Umgebung werden. Die Termine zu unseren Begegnungen mit Anmeldemöglichkeiten findest Du - wenn verfügbar - auf unserer Website und auf Facebook.

Die Projektpaten bringen ehrenamtlich Menschen zusammen. Sie führen die Vorgespräche mit den Gastgebern und sind bei der Veranstaltung mit dabei. Jacqueline Jakobi ist über E-Mail erreichbar. Melde Dich bei ihr, wenn du das Projekt begleiten und noch mehr ermöglichen möchtest.